Newcomer mit außerordentlicher Innovationskraft!

SHERCO...

…gegründet 1998 in Girona (Spanien) mit der Produktion von Trial-Motorrädern. 2003 folgten die ersten Enduro-Modelle welche heute in Nîmes (Frankreich) produziert werden – übrigens schon seit dem allerersten Modell mit elektronischer Einspritzung! Die Motorräder basieren auf eigens entwickelten Motor- und Rahmenkonstruktionen mit dem Fokus auf Gewichtsersparnis, Traktion und Effizienz. So stellt Sherco beispielsweise mit 102 kg bei der 250ccm 4-Takt Maschine das sensationelle Leichtgewicht der Klasse E1 dar!

Sherco SE 125 R

Besonders viel Wert wird dabei auf ein stimmiges Gesamtkonzept von Motorcharakteristik, hochwertigen Federelementen und daran angepasstem Rahmen gelegt, um den eigenen Ansprüchen an leichter Fahrbarkeit gepaart mit großartigen Traktionseigenschaften gerecht zu werden.
Und so räumen Sherco’s auch in Vergleichstest nicht nur in Bezug auf ihr spielerisches Handling regelmäßig Top-Ergebnisse ab.
„The Play Bike“ … ist zwar die Headline der Kampagne eines Konkurrenten – aber für eine Sherco keineswegs unpassend.

 

Sherco Trial

Woher kommt das? Ganz klar - die Wurzeln von Sherco liegen im Trial-Sport. Der Firmenvater und Gründer Marc Teissier war selbst französischer Vizemeister im Trial. Noch heute werden im Stammwerk in Spanien (Caldes de Montbui) die Motorräder für
den Weltmarkt produziert, auf denen bekannte Größen wie der mehrfache spanische Trialmeister Albert Cabestany in der Weltmeisterschaft starten.

„Unsere Erfolge geben uns Recht und sind ein klarer Ausdruck der Qualität unserer Motorräder!“ sagt man selbstbewusst bei Sherco. Mit Importeuren in 50 Ländern der Welt, verteilt auf allen 5 Kontinenten, hat das Unternehmen seine Nische zwischen den großen Herstellern gefunden und die Weichen auf Erfolg gestellt.

Sherco Fabien Planet

Aber der Wunsch nach Weiterentwicklung und Optimierung ist bei den Sherco-Ingenieuren ungebrochen. So wird jeder Cent Gewinn direkt wieder in das Unternehmen reinvestiert und kommt der Verbesserung der bestehenden und der Entwicklung von neuen Modellen zu Gute.
"Wir sind morgens um 5,45 Uhr die ersten in der Firma und schließen als letzte um 19,00 Uhr die Pforten wieder zu. Und die Mittagspause nutzen wir, um unsere Bikes zu testen!" so Thomas Teissier, Sohn von Firmenchef Marc Teissier und verantwortlich für den Motorradvertrieb weltweit und den Ausbau des Händernetzes.


Und auch der Ausbau am Standort im südfranzösischen Nîmes wird mit großer Leidenschaft vorangetrieben. Nach dem Umzug im Frühsommer 2017 stehen Sherco nun 12.000qm Fläche in den neuen Fabrikhallen zur Vefügung. Dort ist, neben 4 Montagelinien zur Produktion der Motorräder, auch ein CNC-Fräszentrum untergebracht - denn Sherco stellt alle Motorgehäuse selbst bei sich im Hause her.
Und der Erfolg gibt dem Team um Marc und Thomas Teissier recht! Das feste Vertrauen in die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie motivierte und leidenschaftliche Mitarbeiter, Unterstützer, Importeure und Händler weltweit helfen Sherco dabei, seit Gründung die Verkaufszahlen jährlich zu steigern und auf die Zukunft bestens vorbereitet zu sein!

Werde auch DU ein Teil der "Sherco-Family"!